Abnehmen mit Sport: Welche Sportarten eignen sich?

Es ist hinlänglich bekannt, dass eine Diät an sich nur in begrenztem Ausmaß bei dem Wunsch abzunehmen ausreicht. Eine Ernährungsumstellung sollte immer mit körperlicher Betätigung einhergehen. Welche Sportart die richtige für Sie ist, müssen Sie selbst herausfinden, da das Wichtigste bei der Wahl der Körperertüchtigung der Spaßfaktor ist. Wir bieten Ihnen einen Überblick über Sportartarten, bei denen Sie besonders viele Kalorien verbrennen. So gelingt das Abnehmen mit Sport.

Diese Sportarten sind nützliche Fettverbrenner. So können Sie mit Sport leicht abnehmen.

Abnehmen durch Sport im Fitnessstudio

Jedes Jahr im Januar steigen die Anmeldezahlen in den Fitnessstudios. Na klar, viele Leute beschließen nach dem üppigen Weihnachtsessen ein paar Pfunde loszuwerden. Und was eignet sich dazu besser als ein guter Vorsatz im neuen Jahr. Also ab in die Sportklamotten und rein ins Sportstudio. Dort trainiert meistens jeder für sich allein mit einem eigens auf ihn abgestimmten Trainingsplan, mit Vorliebe Krafttraining. So wird den individuellen Problemzonen der Kampf angesagt: Die Pfunde sollen purzeln und Muskelmasse aufgebaut werden.

Gut zu wissen:

Nicht nur während des Krafttrainings verbrennen Sie Kalorien, sondern auch danach – dank des Nachbrenn-Effekts. Forscher haben herausgefunden, dass sogar noch mehrere Stunden nach Ende des Sports der Kalorienumsatz erhöht ist.

In den meisten Studios gibt es auch ein großes Angebot an Kursen in der Gruppe. Damit soll der innere Schweinehund keine Chance haben, Sie von Ihrem Abnahmeziel abzuhalten. Denn in der Gemeinschaft gibt man sich automatisch mehr Mühe und hält Sportübungen zum Abnehmen länger durch. Besonders beliebt sind Kurse zum Spinning – also Fahrradfahren im Kollektiv – meistens zur Musik und unter Anweisung eines Trainers. Das Indoor-Cycling (so wird Spinning auch genannt) ist zwar anstrengend, stärkt aber die Beinmuskulatur und kurbelt die Fettverbrennung an. Hilfreich sind auch Kurse wie Pilates, Bauch-Beine-Po, Step Aerobic oder Rope Skipping – also Seilspring-Workouts.

Sport zum Abnehmen in den eigenen vier Wänden

Wer die Atmosphäre in Fitnessstudios nicht so gerne mag und sich keinen fremden Blicken aussetzen möchte, kann auch zu Hause Sport treiben. Zur idealen Fettverbrennung eignen sich besonders Crosstrainer. Es gibt eine Vielzahl an Geräten – wenn Sie einen Vergleich von sechs Crosstrainern brauchen, dann klicken Sie hier. Dort wurden die verschiedenen Gerätschaften unter anderem auf Stabilität, Anzahl der Trainingsprogramme, Geschwindigkeitsmessung und Kalorienverbrauch getestet.

Was tun, falls der Platz in der Wohnung für größere Fitnessgeräte nicht ausreicht? Keine Sorge – es gibt auch viele Übungen, wofür nicht mehr gebraucht wird als eine Fitnessmatte oder ein Handtuch zum Unterlegen. Anleitungen, welche Übungen neben den üblichen wie Liegestützen und Kniebeugen den erwünschten Erfolg bringen, gibt es zuhauf in Büchern und im Internet. Videos eignen sich wegen der guten Anschaulichkeit besonders für Einsteiger, beispielsweise ist dieser Clip ein guter Auftakt für Sportübungen zum Abnehmen.

Zusätzlich kann auch der Kauf von Hanteln hilfreich sein. Diese machen das Training effektiver und nehmen zeitgleich in der Wohnung nicht viel Platz weg.

Bewegung im Allgemeinen ist wichtig, damit die in Form von Essen und Trinken zugeführte Energie nicht auf der Waage sichtbar wird. Ein guter Anfang dafür sind gewöhnliche Haus- und Gartenarbeiten, wie Rasenmähen, Hecke schneiden, Staubwischen und Bügeln.

Zusätzlich können Sie einfach statt des Liftes die Treppe nehmen. Denn mit Einkäufen bepackt die Treppe hochzulaufen, ist bereits so eine Art Workout. Man ist aber nicht nur auf die eigenen vier Wände beschränkt, sondern kann beispielsweise auch in Vereine gehen.

Mit Indoor-Sport zur schlanken Figur

Abnehmen mit Sport soll in jeden Alltag integriert werden, besonders bei übergewichtigen Menschen. Es existiert eine breite Palette an Sportübungen zum Abnehmen, eine kleine Auswahl finden Sie hier. Viele Vereine bieten Mitgliedschaften an und vorher oft auch ein Probetraining, damit jeder schauen kann, ob es das Richtige ist. Nutzen Sie diese Möglichkeiten, um für sich herauszufinden, was zu Ihnen passt.

Wasser – das beste Element zum Abnehmen mit Sport

Wasser ist nicht nur das perfekte kalorienarme Getränk beim Abnehmen, sondern bietet auch eine ideale Lösung zur Bewegung – und das ganz ohne Mitgliedschaft. Schwimmbäder haben sowohl im Winter als auch im Sommer (Freibäder) geöffnet und sind somit ganzjährig nutzbar. Besonders bei adipösen Personen ist Schwimmen ein guter Sport zum Abnehmen, da es sehr gelenkschonend ist und nicht das gesamte Körpergewicht auf den Knochen und Gelenken lastet. Alle wichtigen Muskelgruppen werden schonend trainiert und zusätzlich muss noch gegen den Wasserwiderstand gearbeitet werden.

Einsteiger starten am besten mit langsamem Brustschwimmen und probieren nach und nach andere Schwimmstile, wie Kraulen und Rückenschwimmen, aus. Denn je variabler die Schwimmarten, desto besser das Training, da durch die verschiedenen Stile auch unterschiedliche Muskelpartien beansprucht werden. Für geübte Schwimmer ist zu empfehlen, den Kopf mit unter Wasser zu nehmen. Da das permanente Heraushalten des Kopfes über der Wasseroberfläche die Halswirbel stärker beansprucht, als wenn diese die Bewegungen unter Wasser mitmachen.

Viele Bäder bieten inzwischen auch Aqua-Fitness an – also Gymnastikkurse im Wasser. Diese wirken gezielt auf einzelne Problemzonen, wie beispielsweise Bauch, Beine und Po. Der ganze Körper wird gelenkschonend beansprucht und die Ausdauer und Koordination weisen Verbesserungen auf. Diese Kurse sind besonders für ältere Menschen geeignet, um fit zu bleiben und ein paar Pfunde zu verlieren. Inzwischen gibt es viele weitere Varianten, zum Beispiel Aqua-Jogging, Aqua-Cycling (Fahrradfahren unter Wasser) und Aqua Bouncing (Aqua Trampolin). Diese Kurse finden in der Gruppe zur Musik statt und versprechen eine Menge Spaß.

Tänzerisch zur Traumfigur

Tanzen macht Ihnen Spaß? Perfekt! Denn egal ob Aerobic und Zumba in der Gruppe, jeder für sich allein oder der klassische Paartanz wie Standard und Latein – die rhythmischen Bewegungen zur Musik sind hervorragende Sportübungen zum Abnehmen. Tänzerische Sportarten schulen das Gleichgewicht sowie die Koordination; und helfen bei der Fettverbrennung. Zusätzlich stärkt Tanzen die Muskulatur und verbessert die Körperhaltung, was wiederum Rückenschmerzen vorbeugen kann.

Klettern – beim Sport hoch hinaus

Klettern ist anstrengend und man spürt die Muskeln. Zu empfehlen ist dieser Sport allerdings nur für Leute ohne Höhenangst und für Menschen, die bereits sportlich aktiv sind, da eine gewisse Grundfitness von Vorteil ist. Es gibt viele Kletterhallen, in denen Sie das Klettern einfach einmal testen können. Außerdem bieten auch Klettergärten im Freien eine gute Möglichkeit, sich daran heranzutasten. Der Muskelaufbau betrifft den gesamten Körper, da nicht nur die Armkraft, sondern auch die Beine, der Bauch und der Po stark gefordert und angespannt werden.

Outdoor-Aktivitäten machen schlank

Neben den Indoor-Sportarten gibt es ebenso eine große Auswahl an Sportübungen zum Abnehmen im Freien. Eine der gelenkschonendsten Varianten neben dem Schwimmen ist das Fahrradfahren. Es kräftigt die Muskeln, stärkt das Herz-Kreislaufsystem und ist leicht in den Alltag zu integrieren: Lassen Sie das Auto doch einfach einmal stehen und erledigen Sie Einkäufe mit dem Fahrrad.

Wichtig beim Radfahren:

Auf die richtige Einstellung des Fahrrades kommt es an. Stellen Sie den Sattel so ein, dass die Beine beim Treten nicht ganz durchgestreckt sind. Einsteiger sollten zudem mit flachen Fahrstrecken und in einem leichten Gang starten und dann langsam steigern. Bitte aus Sicherheitsgründen auch immer mit Helm fahren.

Neben dem Verbrennen der Kalorien macht es reichlich Spaß, die Umgebung mit dem Rad zu erkunden und sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Joggen und Nordic-Walking

Joggen ist ein effektiver Sport zum Abnehmen. Aber übertreiben Sie es als Anfänger nicht gleich. Langsames Joggen aktiviert den Fettstoffwechsel sogar mehr als rasantes Rennen, da der Körper bei moderatem Tempo auf die Fettspeicher als Energiereserven zurückgreift. Joggen belastet ziemlich stark die Gelenke, weshalb beleibtere Menschen und Leute mit Gelenkproblemen eher mit einer anderen Sportart anfangen sollten.

Dafür eignet sich beispielsweise Nordic Walking. Die skandinavische Outdoor-Lauftechnik mit den zwei Carbon-Stöcken trainiert die Muskeln, tut Herz und Kreislauf gut und kurbelt den Stoffwechsel an. Bei regelmäßigem und richtigem Training können nennenswerte Abnehmerfolge erzielt werden. Außerdem schonen die fließenden Bewegungen die Gelenke. Intensives Walken kräftigt Arme sowie Schultern und stärkt den Rücken. Wichtig ist dazu aber die richtige Lauftechnik: Krankenkassen und Sportvereine bieten spezielle Einsteigerkurse zum Erlernen an.

Skaten und Skilanglauf

Zum Skaten zählt das Inlineskating im Sommer, wie auch das Schlittschuhlaufen im Winter. Beide Sportarten verbessern die Kondition und trainieren in gleichem Maße Bauch, Beine und Po. Das Abnehmen mit diesem Sport geht sowohl allein als auch zu zweit. Natürlich macht es in der Gruppe mehr Spaß und nebenbei verbrennen Sie noch viele Kalorien.

Eine andere Sportart, die nur im Winter möglich ist, heißt Skilanglauf. Hier gibt es zwei verschiedene Varianten: Langlauf im klassischen Stil und Ski-Skating. Der Skating-Stil ist zum Abnehmen effektiver, da er in der Regel anstrengender und schweißtreibender ist und somit auch der Kalorienverbrauch steigt. Allerdings ist das klassische Skilanglaufen bei Übergewicht empfehlenswerter. Die Bewegungen ähneln nämlich dem normalen Gehen und durch das entstehende Gleiten ist es schonender für die Gelenke.

Fazit zum Abnehmen mit Sport

Wie viele Kalorien die jeweilige Sportart verbrennt, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben dem Gewicht sind auch die Dauer und Intensität der sportlichen Aktivität ausschlaggebend. Überfordern Sie sich nicht zu Beginn. Während des Sports sollte man sich im besten Fall noch unterhalten können. Wenn dies nicht zutrifft, dann drosseln Sie das Tempo.

Welchen Sport Sie treiben, ist letztendlich egal – Hauptsache Sie haben ausreichend Bewegung. Die Aktivität sollte Ihnen vor allem Spaß machen. Und wenn Sport in der Gruppe Sie eher anspornt und feste Übungstermine helfen, dann schließen Sie sich beispielsweise mit Freunden zusammen und verabreden Sie feste Sporttage.

Das könnte Sie auch interessieren: Hier geht es zur BMI-Tabelle >>

Vorbeugender Sport gegen Übergewicht >>

Gefährdung der Gesundheit durch Bewegungsmangel >>