Gefäßerkrankungen als Folge von Übergewicht

Übergewicht kann viele gesundheitliche Folgen mit sich bringen – darunter auch Gefäßerkrankungen. Betroffene merken davon anfangs meist nichts; erst wenn die Erkrankung fortgeschritten ist, treten vermehrt Symptome auf. Was Gefäßerkrankungen sind und welche bei Übergewicht vermehrt auftreten, erfahren Sie hier.

Was sind Gefäßerkrankungen?

Ärztin untersucht übergewichtige Frau auf Gefäßerkrankung und bespricht mit ihr Symptome und Ursachen

Damit unser Körper funktioniert und mit allen nötigen Nährstoffen versorgt wird, benötigt er ein zuverlässiges Transportsystem: unseren Blutkreislauf. Hierzu zählen Venen, Arterien und natürlich auch das Herz.

Bei Gefäßerkrankungen treten Störungen in diesem lebenswichtigen Kreislauf auf, der bei Übergewicht meist schon belastet ist. In der Regel merken wir eine Gefäßerkrankung jedoch erst, wenn ein akutes Problem entsteht, meist in Form einer Unterversorgung, weil Arterien verstopft sind – denn Gefäßerkrankungen beginnen schleichend und die Symptome bleiben oft unbemerkt.

Der Begriff Gefäßerkrankung ist ein Sammelbegriff für alle krankhaften Veränderungen von Blut- und Lymphgefäßen und ist auch unter dem medizinischen Fachausdruck Angiopathie bekannt.

Unterschieden werden Gefäßerkrankungen beispielsweise wie folgt:

  • nach Erkrankungsklassen (nicht-entzündliche und entzündliche Gefäßerkrankungen)
  • nach Gefäß-Art (arterielle, venöse und Lymph-Gefäßerkrankungen)
  • nach Krankheitsentwicklung und Befallsmuster (Befall größerer oder kleinerer Arterien)

Gefäßerkrankungen sind dabei vielfältig und durch unterschiedliche Symptome und Verläufe gekennzeichnet. Einige Gefäßerkrankungen sind genetisch bedingt, andere werden durch äußere Einflüsse, wie starken Alkoholkonsum oder Übergewicht, ausgelöst oder zumindest begünstigt.

Gefäßerkrankungen bei Übergewicht: Die Ursachen

Bei starkem Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) treten Gefäßerkrankungen vermehrt auf und sind ein vergleichsweise häufiges gesundheitliches Problem übergewichtiger Menschen. Eine Gefäßerkrankung hat verschiedene Ursachen: Zum einen belastet Übergewicht den Körper, dessen Herz-Kreislaufsystem damit im Alltag mehr leisten muss. Zum anderen lagern sich bei Übergewicht Fettzellen in Gewebe und Arterien ab. Fetteinlagerung in den Arterien sind wiederum Ursache von Durchblutungsstörungen. Die als Arterienverkalkung oder Arteriosklerose bekannte Gefäßerkrankung kann bis zum Schlaganfall, Herzinfarkt oder dem Absterben von Gewebe führen.

Bluthochdruck als Folge von Übergewicht

Bluthochdruck, auch als Hypertonie bekannt, ist weniger eine Gefäßerkrankung an sich als vielmehr ein Symptom bei Übergewicht, das wiederum zu Gefäßerkrankungen führen oder auf sie hindeuten kann. Beim Bluthochdruck ist der Blutdruck dauerhaft oder über einen langen Zeitraum deutlich höher als der Normalwert 120/80. Er übersteigt dabei auch Werte, die bei gesundem Blutdruck unter Stress und bei starker Aufregung gemessen werden und begünstigt dadurch Gefäßerkrankungen.

Ursachen für Bluthochdruck, insbesondere bei adipösen Menschen, sind Bewegungsmangel, eine ungesunde Ernährung (sehr fett- und salzreich), ein hoher Cholesterinwert und natürlich das Übergewicht selbst.

Bei langanhaltendem Bluthochdruck, zum Beispiel als Folge von Übergewicht oder falscher Ernährung, kann die Gefäßerkrankung Arteriosklerose entstehen. Bei dieser Krankheit verengen sich die Blutgefäße, werden brüchig und weniger durchlässig für das zirkulierende Blut. Die dadurch entstehende Unterversorgung mancher Organe führt schließlich zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder Arterienverstopfung in den Beinen. Wird dahinterliegendes Gewebe bei der Gefäßerkrankung nicht mehr richtig durchblutet, kann es sogar zum Absterben von Gliedmaßen kommen.

Schlaganfall durch Arteriosklerose und Übergewicht

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn das Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Vor allem Gefäßerkrankungen wie verstopfte Arterien sind die Ursache hierfür und kommen bei einer Arteriosklerose häufig vor. Ein Schlaganfall ist durch verschiedene Ausfälle gekennzeichnet und äußert sich in Symptomen wie zum Beispiel

  • Sprachstörungen,
  • Schwindel und
  • die Unfähigkeit, den Arm zu heben.

Ein Schlaganfall ist grundsätzlich ein Notfall! Durch die Unterversorgung mit Sauerstoff drohen die betroffenen Hirnareale und Hirnzellen abzusterben. Erfolgt eine Behandlung schnell und erfolgreich, besteht jedoch die Möglichkeit, dass das Gehirn seine Funktion ganz oder teilweise wiederaufnehmen kann. Rufen Sie daher immer einen Notarzt, wenn der Verdacht auf einen Schlaganfall besteht.

Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck begünstigen das Auftreten eines Schlaganfalls als Folge einer Gefäßerkrankung, weswegen stark übergewichtige Menschen erhöht gefährdet sind.

Übrigens: Die gleichen Mechanismen, die zu einem Schlaganfall führen, können auch einen Herzinfarkt verursachen. Nämlich dann, wenn das Herz durch verengte und verstopfte Arterien mit Sauerstoff unterversorgt ist.

Erkrankungen des Herzens durch Übergewicht

Besonders der Fettgehalt im Körper hat einen negativen Einfluss auf die Leistung des Herzens. Schon zu Beginn des Übergewichts lagern sich im Herzen Fettzellen ab. Das verstärkt sich noch bei einer fortgeschrittenen Fettsucht (Adipositas). Das bedeutet: Gewebezellen werden durch Fettzellen ersetzt. In der Regel geschieht dies vor allem an der rechten Herzklappe. Sie verliert dadurch an Leistungsstärke und schafft es beispielsweise nicht mehr, das benötigte Blut in die Herzvorhöfe zu fördern. Es kommt zu einer Herzinsuffizienz. Herzrhythmusstörungen, Embolien oder ein Herzinfarkt können die schwerwiegenden Folgen dieser Erkrankung sein.

Ein weiteres Problem: Fettgewebe wird schlechter durchblutet als „normales“ Gewebe. Daher steht einem Herzen, das vermehrt Fettzellen einlagert, weniger Blut für den eigenen Bedarf zur Verfügung. Die Folge: Um dasselbe Ergebnis zu erzielen – also eine optimale Versorgung zu erreichen – muss das Herz in weniger Zeit mehr Blut durch den Körper pumpen und wird dabei übermäßig beansprucht.

Behandlung von Gefäßerkrankungen infolge von Übergewicht

Eine gründliche Untersuchung beim Arzt ist der erste Schritt, um Gefäßerkrankungen infolge von Übergewicht zu diagnostizieren und zu behandeln. Er kann die Schwere der Gefäßerkrankung feststellen und mit dem Patienten mögliche Ursachen, Symptome sowie geeignete Maßnahmen besprechen.

Die zentrale Rolle spielt dabei, das vorhandene Übergewicht, als Hauptursache, erfolgreich und dauerhaft zu senken. Dadurch kann das Risiko für Gefäßerkrankungen deutlich reduziert werden. Hierzu gehört, die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten kritisch zu überdenken. Ein Plan zum Abnehmen kann dabei helfen, eine gesunde Ernährung umzusetzen. Zusätzlich sollten Übergewichtige in Absprache mit ihrem Arzt regelmäßige Bewegung in ihren Alltag integrieren, um Gefäßerkrankungen langfristig zu bekämpfen.

Hier weiterlesen: Erhöhter Cholesterinspiegel >>

Helfen Diäten? >>

Plan für eine gesunde Ernährung >>